Musik

Das sind ein paar Lieder, die ich im Moment am liebsten hoere und die zurzeit so im „Trend“ sind 🙂
die ersten zwei sind was fuers Herz, die anderen beiden zum Tanzen…damit ihr mal nen Eindruck von der Musik bekommt 🙂


corre corre corre corazon – jesse y joy (video oficial ) nuevo 2012

https://www.youtube.com/watch?v=D7AlUDP9lqs
der Text von diesem Lied ist zuerst auf Quechhua, dann auf Spanisch. Ist besonders beliebt bei uns, hier im Independencia…und ich finde, dass passt auch voll hier her

Tanz-lieder 🙂 (Cumbia)

Karneval – mal ganz anders :)

Dieses Jahr habe ich einen besonders bunten und witzigen Fasching erlebt.
Nach unsere Peru-Reise zum Zwischenseminar in Lima, kommen Corinna, Sabrina und ich gerade wieder rechtzeitig in Cochabamba an, um den legendären Karneval nicht zu verpassen. Karneval wird nämlich in Bolivien viel größer und schöner gefeiert, als ich das von Deutschland kenne.
Am Samstag den 17. Februar kommen viele verschiedene Gruppen nach Cocha, um traditionelle Tänze vorzuführen. Tänze, die Monate zuvor eingeübt werden und in denen die Bolivianer richtig aufblühen. In denen sie zeigen, was in ihnen steckt. Wie viel Energie, Stolz und Leidenschaft!
Von Mittag bis Nachts um 12 wird durch die Straßen des Stadtzentrums getanzt, unzählige Zuschauer versammeln sich, überall läuft Musik und an den Ecken wird duftendes Essen verkauft.
So treffen wir drei uns also mit Freunden aus Cocha und gemeinsam wollen wir die „Entradas“ also die Eröffnung dieser Tänze anschauen.
Was uns drei jedoch verschwiegen wurde ist, dass an diesem Tag Wasser eine ganz froße Rolle spielt. Nichts ahnend steigen wir aus dem Trufi, da kommt auch schon ein Junge von hinten auf mich zu gerannt und schüttet mir eine Wasserflasche übers T-Shirt. Ich erschrecke total und kann einen Schrei nicht unterdrücken. Wer rechnet schon mit einer so plötzlichen Erfrischung? Unsere Freunde aus Cochabamba können sich ein grinsen nicht verkneifen, als sie die Gesichter von Corinna, Bini und mir sehen. Wir trauen unseren Augen kaum: überall in den Straßen und auf den Plazas sehen wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene durcheinanderrennen. Lachend werfen sie sich mit Wasserbomben ab oder machen sich mit Wasserspritzpistolen nass! Manche von ihnen tragen bunte, verrückte Perücken.
Wisst ihr, Wasser finde ich ja nicht so schlimm, tut an einem so warmen Tag sogar ganz gut 🙂 Aber leider bleibt`s nicht nur bei Wasser. Viel mehr stehen sie auf Haarschaum!!
Und wie immer, finden die Leute es besonders witzig und amüsant, die „Gringitas“ also die drei weißen, jungen Mädels voll zu machen. Die drei, die keine Ahnung hatten, von all dem Wasser. Uns drei, die keine Wechselkleidung dabei haben. Die nichts haben, um sich zu wehren. Keine Wasserbomben, keine Spritzpistolen. Und blöderweise haben Corinna und ich genau an diesem Tag ein weißes T-shirt an, das natürlich sofort durchsichtig wird. Nicht so praktisch.
So rennen wir also wie aufgescheuchte Hühner durch die Straßen und nach nur 5 Minuten bin ich nass bis auf die Haut. Trotzdem können wir drei uns kaum halten vor lachen, denn nirgendswo sind wir vorm Wasser und Schaum sicher. Und auch die Leute um uns herum amüsieren sich kichernd, und zeigen grinsend mit den Fingern auf uns: „Aii mira las Gringitas! Las Pobresitas!!“
Sie scheuen sich nicht, uns den Schaum ins ganze Haar oder mitten ins Gesicht zu sprühen. Und vor allem die Jungs rennen uns hinterher, sie umzingeln uns sogar richtig!
Ohje das war ein Tag. Voller bunter Überraschungen 🙂 Aber die Tänze waren wirklich der Hammer, die Bolivianer haben einfach eine unglaubliche Ausstrahlung. Das denke ich mir immer wieder…

img_0063

img_0117a

img_0124a

Independencia

Natur um Inde

dsc01169a

Natur in Inde

Natur in Inde